Aktuelles aus dem Projekt

Die Glasfenster des Ulmer Münsters

In der Reihe der "Meisterwerke der Glasmalerei" ist ein weiterer, der mittlerweile achte Band erschienen. Er ist den Fenstern des Ulmer Münsters vom Mittelalter bis in die Gegenwart gewidmet.

Unter den deutschen Kirchen des Mittelalters bewahrt das Ulmer Münster einen der umfänglichsten Glasmalereibestände ‒ nicht nur der Spätgotik, sondern auch aus der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart. Dieser Schatz an Farbfenstern wird in dem aktuellen "Meisterwerke"-Band in Texten von Hartmut Scholz und Uwe Gast sowie in zahlreichen Neuaufnahmen von Andrea Gössel und Nadja Wollinsky vorgestellt. Die Spanne der besprochenen und in vielen Gesamt- und Detailaufnahmen abgebildeten Werke reicht von der Erstverglasung des Münsterchores um 1400 über die preziöse Verglasung der Besserer-Kapelle um 1430/31 bis zu den beiden Fenstern von 1480/81 der berühmten Straßburger Werkstattgemeinschaft, sie umfasst ebenso moderne Fensterkompositionen unter anderem von Hans Gottfried von Stockhausen, Peter Valentin Feuerstein, Johannes Schreiter und Thomas Kuzio.

Hartmut Scholz / Uwe Gast, Das Ulmer Münster (Meisterwerke der Glasmalerei 8), Regensburg 2019, ISBN 978-3-7954-3432-8, 12,95 EUR

Bestellungen unter:

www.schnell-und-steiner.de/artikel_9910.ahtml