Aktuelles aus dem Projekt

Jetzt vollständig erfasst und publiziert: Die mittelalterlichen Glasmalereien in Niedersachsen

Wer etwas über die Farbfenster in Niedersachsen erfahren möchte, sollte zu dem Band von Elena Kosina greifen ...

Umschlag_Niedersachsen_08_2015.indd

Niedersachsen hat eine erstaunliche Vielfalt an mittelalterlichen Verglasungen und Einzelscheiben bewahrt. Bereits 1992 war ein Teilband zu den Glasmalereien in Lüneburg und den Heideklöstern erschienen (CVMA Deutschland VII, 2); nun sind mit dem im Frühjahr 2017 publizierten Buch von Elena Kosina, "Die mittelalterlichen Glasmalereien in Niedersachsen (ohne Lüneburg und die Heideklöster)" (CVMA Deutschland VII, 1), auch alle übrigen Bestände in dem weiten Gebiet zwischen dem Niedersächsischen Bergland und der Nordsee erfasst. Unter den an 45 Standorten erhaltenen Glasmalereien des Mittelalters und der Frühen Neuzeit sind besonders die frühen Bestände in Braunschweig, Goslar, Helmstedt und Bücken an der Weser hervorzuheben. Beachtung verdienen aber auch die Farbverglasungen des frühen 15. Jahrhunderts in Uelzen und Hannover sowie jene aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts in Northeim und Uslar. Späte Stiftungen aus der Mitte des 16. Jahrhunderts und darüber hinaus, wiederum in Braunschweig und Goslar, werden ebenfalls noch in die Betrachtung mit einbezogen.

Elena Kosina, Die mittelalterlichen Glasmalereien in Niedersachsen (ohne Lüneburg und die Heideklöster), unter Verwendung von Vorarbeiten von Ulf-Dietrich Korn (Corpus Vitrearum Medii Aevi Deutschland VII,1), Berlin 2017, ISBN 978-3-87157-244-9, 98,00 EUR

Bestellungen unter:

www.reimer-mann-verlag.de/controller.php