Aktuelles aus dem Projekt

Neu bei "Scheibenweise": Ein Fenster der Heiligen Sippe aus der ehemaligen Dominikanerinnenkirche St. Katharina in Nürnberg

Es gehört zu den Besonderheiten der Glasmalereigeschichte Nürnbergs, dass einzelne Scheiben und ganze Fensterteile zwischen den Kirchen munter hin und her geschoben worden sind. So auch das Fenster einer Heiligen Sippe in der ehemaligen Dominikanerinnenkirche, das teils in die Pfarrkirche St. Lorenz, teils über Schleißheim in das Bayerische Nationalmuseum nach München gelangt ist.

Hartmut Scholz berichtet von der bewegten Geschichte dieses Fensters (urn:nbn:de:0238-2020021301), dessen erster, ursprünglicher Standort St. Katharina lange in Vergessenheit geraten war und erst im Zuge der Bearbeitung der Glasmalereien auf der Lorenzer Stadtseite wiederentdeckt wurde.