Aktuelles aus dem Projekt

Neu bei "Scheibenweise": Koblenz – Bad Honnef – Bonn. Der Weg einer spätgotischen Verglasung aus Koblenz

Dass sich in den Mauern des historistischen Collegium Albertinum in Bonn ein spätgotisches Glasfenster aus Koblenz verbirgt, war selbst Fachleuten der Glasmalereiforschung unbekannt. Dank eines glücklichen Zufalls wurde das Fenster vor wenigen Jahren "wiederentdeckt".

Bonn, Collegium Albertinum, GA

Elena Kosina verfolgt in ihrem Beitrag den Weg, den das Fenster mit den Heiligen Paulus, Anna Selbdritt und Petrus von seinem ersten nachweisbaren Standort auf der Alten Burg in Koblenz bis zu seinem heutigen Standort in Bonn genommen hat, und kann wahrscheinlich machen, dass es ursprünglich aus der Koblenzer Liebfrauenkirche stammt.