• Startseite
  • CVMA Digital
  • Glasmalereien im Kontext
  • Erfurt, Barfüßerkirche

    Einführung zum Standort

    Die Erfurter Barfüßerkirche gehörte mit ihren drei Schiffen und sechs Jochen zu den bedeutendsten Sakralbauten der Stadt. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Franziskanerkirche fast komplett zerstört. Heute sind nur noch Teile des Langhauses und des Chors, sowie die Kapelle der Familie von der Sachsen als Ruine erhalten. Die thüringische Pfeilerbasilika beherbergt einen der ältesten Franziskuszyklen nördlich der Alpen. Die Glasmalereien sind um 1235/40 entstanden und deuten auf eine innige Beziehung zum Mutterkloster in Assisi hin – der erste Guardian der Minderbrüder in Erfurt war ein enger Vertrauter des heiligen Franziskus.

    Lage des Standorts