← zur Übersicht Bad Wilsnack, St. Nikolaus

Chor, Fenster n II, Hl. Erasmus auf der Darmwinde (n II, 5–7a–c)

Detailansicht

Erhaltungsschema

Legende
Legende
Legende zum Erhaltungsschema

Beschreibung

In einem nicht näher definierten Raum steht auf einem Fliesenboden diagonal angeordnet die Folterbank mit dem Hl. Erasmus, umgeben von vier Schergen. Hinter der Bank beobachten zwei stehende Figuren die Szene, die durch ihre Kleidung und Attribute als König und ein adliger Begleiter gekennzeichnet sind. Von rechts unten springen zwei kleine Hunde auf die Bank zu. Aufgrund seines Martyriums wurde Erasmus als einer der 14 Nothelfer bei Koliken und Geburtsschmerzen angerufen. Die Darmwinde als Marterinstrument wird zu seinem am häufigsten dargestellten Attribut.

Die Marter des Hl. Erasmus auf der Darmwinde ist wie in n II, 2–4a–c in ein Medaillon eingefügt. Es war vermutlich sowohl vertikal wie horizontal mit weiteren Medaillons verkettet, was auf ein mindestens sechsbahniges Fenster schließen lässt und gegen einen ursprünglichen Standort in einem der dreibahnigen Chorfenster spricht. In den Zwickeln der Eckfelder erscheinen oben die Apostel Matthäus mit der Axt und Bartholomäus mit einem Messer und unten zwei Propheten mit Schriftbändern.

Altmark-Werkstatt, 1460/70 (6a/b und 7c Königliches Institut für Glasmalerei, Berlin, 1886–1889).

Zugehörige Aufnahmen im Bildarchiv